Was man gegen Schmerzen machen kann

Schmerzen sind für viele eine Last. zeit sich zu Fragen, was man allgemein gegen Schmerzen machen kann. Denn ein dauerhafter Einsatz von Schmerzmitteln oder einem Schmerzpflaster ist sicher nicht sinnvoll.

Atmung

Lerne tiefe Atmung oder Meditation, um dich zu entspannen.
Tiefes Atmen und Meditation sind Techniken, die Ihrem Körper helfen, sich zu entspannen, was Schmerzen lindern kann. Spannung und Enge durchdringen die Muskeln, während sie eine ruhige Botschaft zur Entspannung erhalten.

Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, zu meditieren, ist die beruhigende Kraft der Wiederholung das Herzstück einiger Formen der Meditation. Die Konzentration auf den Atem, das Ignorieren von Gedanken und das Wiederholen eines Wortes oder Satzes – eines Mantra – bewirkt, dass sich der Körper entspannt. Während du die Meditation selbst erlernen kannst, hilft es, einen Kurs zu besuchen.

Tiefes Atmen ist auch eine Entspannungstechnik. Finden Sie einen ruhigen Ort, eine bequeme Körperhaltung und blockieren Sie lästige Gedanken. Dann stell dir eine Stelle direkt unter deinem Nabel vor. Atme in diese Stelle ein und fülle deinen Bauch mit Luft. Lassen Sie sich von der Luft aus dem Bauch nach oben füllen, dann lassen Sie sie heraus, wie beim Entleeren eines Ballons.

Alkohol

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum, der die Schlafstörungen verschlimmern kann.
Schmerzen erschweren den Schlaf, und Alkohol kann die Schlafstörungen verschlimmern. Wenn Sie mit chronischen Schmerzen leben, kann weniger oder gar kein Alkoholkonsum Ihre Lebensqualität verbessern.

Hilfe in der Gruppe

Einer Supportgruppe beitreten. Treffen Sie andere, die mit chronischen Schmerzen leben.
Wenn du mit Menschen zusammen bist, die chronische Schmerzen haben und verstehen, was du durchmachst, fühlst du dich weniger allein. Du profitierst auch von ihrer Weisheit bei der Bewältigung des Schmerzes.

Erwägen Sie auch, sich mit einem Psychiater zu treffen. Jeder kann Depressionen entwickeln, wenn er oder sie mit chronischen Schmerzen lebt. Die Beratung kann Ihnen helfen, zu lernen, besser damit umzugehen, und Ihnen helfen, negative Gedanken zu vermeiden, die Schmerzen verschlimmern – so haben Sie eine gesündere Einstellung. Um Hilfe zu bitten ist ein Zeichen von Stärke, nicht von Schwäche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.