Tipps gegen die Winterdepression: Stimmung aufhellen!

Wir begrüßen dich zu einem weiteren Ratgeber auf unserem Gesundheitsportal. Psychische Krankheiten sind in der Tat kein Spaß. Bei der Winterdepression jedoch handelt es sich meistens glücklicherweise um einen vorübergehenden Zustand. Deswegen lässt sich dieser in vielen Fällen vergleichbar einfach lösen. Wir möchten dir in diesem Beitrag ein paar Tipps und Anregungen mit auf den Weg geben, wie du zur Weihnachtszeit wieder eine positive Stimmung bekommen kannst. Die Winterdepression lässt sich nämlich auch sehr einfach erklären. Es mangelt den Menschen einfach an UV Licht. Zu dieser Jahreszeit gehen die meisten Menschen viel seltener draußen spazieren als beispielsweise im Sommer. Und genau da liegt der Knackpunkt. Denn auch im Winter bekommst du durch die UV-Strahlen das wichtige Vitamin D ab.

Und das ist wirklich sehr wichtig für das menschliche Glücksempfinden. Wenn du die Zeit einräumen kannst, versuche hin und wieder auch mal spazieren zu gehen. Am besten zur Mittagszeit. Für die meisten Jobs ist das natürlich nicht einfach umzusetzen, gar keine Frage. Aber zumindest am Wochenende würden wir dir empfehlen, nicht faul auf der Couch herum zu liegen, sondern sich draußen zu bewegen. Generell ist es wichtig, dass du dich beschäftigt hältst. Die Panikattacken, welche mit der Depression häufig einhergehen, passieren nicht selten bei Nacht, wenn das Gedankenkarussell in deinem Kopf zu groß wird. Wenn du dich jedoch täglich ablenkst und deinen Tag effizient gestaltest, sodass du gar keine Zeit mehr zum Grübeln hast, kann sich das Ausmaß der Winterdepression bereits verringern.

Es kann aber wahrlich sehr schwer sein, Veränderungen durchzuziehen, denn wenn du einmal in eine depressive Stimmung verfällst, dann wirst du natürlich generell träge bei Entscheidungen und alles fällt dir deutlich schwerer. Also solltest du schon bei den ersten Anzeichen reagieren. Wenn du nachts im Bett von Panikattacken geplagt wirst, könntest du versuchen, mit deinem Smartphone nebenbei Musik über Spotify laufen zu lassen. Oder du kannst ja auch Podcasts anhören. Letzteres machen sogar sehr viele Leute. Der so genannte „einschlafen Podcast“ wirbt sogar damit, dass er Menschen von negativen Gedanken ablenkt, wärend sie im Bett liegen. Genau so muss es aussehen! Nutzte die neuartigen Methoden, die dir zur Verfügung stehen. Früher mussten die Leute in diesen Situationen Hörbücher hören, was auf Dauer natürlich auch sehr langweilig und eintönig wird. Doch es gibt noch weitere wichtige Tipps und Ratschläge, die dir bei der winterlichen Depression weiterhelfen könnten.

Wichtiger Tipp: Im Winter nicht das soziale Umfeld vernachlässigen!

Wegen dem schlechten Wetter vernachlässigen viele Menschen nämlich auch ihre sozialen Kontakte. Das ist aber wahrlich fatal. Du solltest dich immer noch regelmäßig mit deinen besten Kontakten treffen. Ich könntet zum Beispiel gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt gehen oder etwas ähnliches machen. Das ist natürlich euch überlassen. Aber versuche, dir auf jeden Fall die Zeit für deine besten Bekanntschaften einzuräumen. Zumindest am Wochenende solltest du dich mit deinen besten Freunden treffen. So kannst du dich von negativen Gedanken natürlich sehr gut ablenken. Aufgrund der weiten Verbreitung der Winterdepressionen sind Psychologen gerade zur Winterzeit extrem voll. Einen neuen Termin zu bekommen kann hier warlich sehr schwer sein. Doch im Notfall sind die Chancen gut, dass du aufgenommen wirst. Je nachdem, wie schlimm deine Symptome sind, kann es aber auch definitiv sein, dass du die Empfehlung bekommst, für eine gewisse Zeit eine Psychatrie zu besuchen. Eine sogenannte Depressionsstation kann aber wahrlich eine sehr gute Hilfe für dich sein. Also solltest du dieses Angebot nicht in erster Linie ausschlagen! Wir würden dir empfehlen es allerdings nur anzunehmen, wenn es wirklich nicht mehr anders geht.

Wenn du sämtliche Tipps und Tricks bereits ausprobiert hast und die Depression dadurch nicht besser wird, ist professionelle Hilfe unabdingbar. Das solltest du für deine Gesundheit allerdings auch in Anspruch nehmen. Denn viele Leute schämen sich nach wie vor, zum Psychologen zu gehen. Weil sie denken, dass sie dann verrückt sind. Das ist aber natürlich Quatsch! Es geht lediglich darum, zu ergründen, wie eine Depression zu Stande kommen könnte. Also nutze diese Chance im Extremfall auf jeden Fall aus. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass dir unser Ratgeber zur winterlichen Depression weitergeholfen hat. Wir wünschen dir eine gute Stimmung in der Weihnachtszeit! Verbringe viel schöne Zeit mit Freunden und Familie. Der Frühling mit den ersten Sonnenstrahlen wartet bereits auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.